Einleitung - AG Nörtershäuser

Willkommen bei LaserSpHERe!

Laser Spektroskopie an hochgeladenen Ionen und exotischen radioaktiven Nukliden = LaserSpHERe

Die Arbeitsgruppe LaserSpHERe führt Präzisionsexperimente im Grenzbereich der Atom-, Kern- und Teilchenphysik aus. Die Schwerpunkte liegen zum einen bei der Laserspektroskopie kurzlebiger Isotope zur Bestimmung der Kerngrundzustandseigenschaften Ladungsradius, magnetische Dipol- und elektrische Quadrupolmomente und des Spins, zum anderen auf der Spektroskopie an hochgeladenen Ionen.

Die Arbeitsgruppe ist aus der gleichnamigen Helmholtz-Hochschul-Nachwuchsgruppe am Institut für Kernchemie der Universität Mainz hervorgegangen. In deren Rahmen wurden unter anderem die Ladungsradien der kurzlebigen Isotope von Lithium- und Beryllium bestimmt, darunter insbeondere die Halokerne Lithium-11 und Beryllium-11. In Zukunft soll gemeinsam mit einer Gruppe in Argonne der Ladungsradius des Protonen-Halokerns Bor-8 bestimmt werden. Neben der kollinearen Laserspektroskopie an ISOLDE/CERN (COLLAPS) sind auch Experimente am TRIUMF in Vancouver und in Argonne geplant. Am TRIGA-Reaktor in Mainz entstand in den letzten Jahren der Prototyp des LASPEC-Experimentes für das zukünftige Forschungszentrum FAIR an der heutigen GSI. Dieses wird in Kürze zum Argonne National Laboratory verschifft und zur Spektroskopie an Bor-8 eingesetzt. Danach soll es vorübergehend an CARIBU (ebenfalls Argonne) installiert werden, bevor es rechtzeitig zum Start der FAIR Experimente nach Darmstadt zurück transportiert wird.

Die Experimente an hochgeladenen Ionen werden direkt am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung durchgeführt. Hier konzentrieren sich unsere Arbeiten auf den Experimentierspeichering ESR und die Penningfalle für Laserspektroskopie (SPECTRAP), die ein Teil der HITRAP-Anlage ist. Auch an CRYRING – dem neuen Speicherring an der GSI – werden neue Experimente in Angriff genommen.

Für weitere Informationen klicken Sie sich durch die Seiten mit unseren Experimenten oder lesen Sie den Artikel über unsere Arbeitsgruppe, der im Januar 2015 im Magazin „International Innovation“ erschien.

Entsprechend der Themenausrichtung sind die Arbeiten von Laser-SpHERe stark experimentell ausgerichtet. Die Experimente befinden sich in einem Labor am Institut für Kernchemie an der Universität Mainz, an der GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH in Darmstadt und an der ISOLDE-Anlage am CERN. Außerdem begann Ende 2014 der Aufbau eines Forschungsgroßgerätes für die kollineare Laserspektroskopie im Institut für Kernphysik an der TU Darmstadt. Hier benötigen wir tatkräftige Unterstützung interessierter Studenten, die ein gesundes Maß an wissenschaftlicher Neugierde mitbringen und Spaß daran haben, sich beim Entstehen eines neuen wissenschaftlichen Experimentes einzubringen. Sollten Sie hierzu Fragen haben, gleich welcher Art, setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung oder schicken Sie uns eine .

Die verschiedenen Projekte der Arbeitsgruppe werden gefördert durch Mittel der Helmholtz-Gemeinschaft, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und vom Hessischen Landesprogramm LOEWE im Rahmen von HIC for FAIR.

Viel Spaß beim Klicken durch unsere Seiten wünscht

das LaserSpHERe Team