Abschlussarbeiten und Miniforschung

Abschlussarbeiten und Miniforschung

Hier finden Sie eine Liste von aktuellen Themen, die im Rahmen einer Bachelor oder Master Thesis oder einer Dissertation bearbeitet werden können. Alle von uns angebotenen Themen befassen sich mit Fragen und Teilaspekten größerer Forschungsprojekte experimenteller Kernstrukturphysik oder stellen sogar ein eigenständiges Forschungsthema dar. Wir laden Sie herzlich zum Stöbern ein und hoffen Ihr Interesse zu wecken. Für genauere Informationen zu den einzelnen Themen stehen die jeweiligen Ansprechpartner gerne bereit.

Interessierten Studenten bieten wir die Möglichkeit zur frühzeitigen Aufnahme von angeleiteter Forschungsarbeit. Diese „Miniforschung“ gewährt Ihnen Einblick in das Institut für Kernphysik und erleichtert Ihnen die Auswahl der Arbeitsgruppe für Ihre zukünftigen Bachelor- oder Masterabschlussarbeiten. Gelegenheit zur Aufnahme in unser Miniforschungsprogramm besteht jederzeit. Sprechen Sie uns an!

Momentan unvollständige Auswahl an Themen:

(B.Sc.) SYSTEMATISCHE UNTERSUCHUNG DER AUSWIRKUNGEN VON UNSICHERHEITEN VON STOPPING-POWER – MODELLEN AUF DIE LEBENSDAUER-BESTIMMUNG MIT DER DOPPLER-SHIFT ATTENUATION – METHODE (DSAM)

Die Doppler-Shift Attenuation Methode (DSAM) ist ein experimentelles Verfahren zur direkten Bestimmung der Lebensdauer von angeregten Kernzuständen im Bereich von ca. 100fs – 10ps. Die Extraktion der Lebensdauern erfolgt hierbei durch das Anpassen numerisch berechneter Funktionen an experimentell bestimmte Spektren charakteristischer Gammastrahlung aus der Abregung der untersuchten Zustände. Die Berechnung der theoretischen Funktionen erfolgt mit Hilfe von Monte-Carlo – Simulationen des Abbrems-Vorgangs der (angeregten) Atomkerne in Materie. Diese Simulationen benötigen Modelle des Energieverlusts der Kerne beim Transport durch Materie, der „Stopping-Power“. Die verfügbaren Stopping-Power – Modelle sind mit Unsicherheiten behaftet, die den dominanten Beitrag zu den extrahierten Zustands-Lebensdauern darstellen. Ziel des vorgeschlagenen Projektes ist es, die aus den Unsicherheiten der Stopping-Power – Modelle resultierenden Unsicherheiten der mit der DSA-Methode extrahierten Lebensdauern systematisch zu untersuchen. Dazu soll der Student

- sich mit der Doppler-Shift Attenuation Methode und Monte-Carlo Simulationen des Abbrems-Vorgangs von Ionen in Materie vertraut machen

- mithilfe vorhandener Software Simulationen durchführen und theoretische Spektren berechnen- durch Variation der in der Simulation verwendeten Stopping-Power die Auswirkungen auf die berechneten Spektren quantitativ untersuchen und die sich daraus ergebenden Unsicherheiten bei der Lebensdauer-Bestimmung systematisch bestimmen

- Experimentelle Bedingungen, unter denen die Präzision der extrahierten Lebensdauern bei gegebenen Unsicherheiten der Stopping-Power – Modelle maximiert werden kann, definieren

- Die Ergebnisse nach Möglichkeit in einem wissenschaftlichen Journal veröffentlichen.

Vorausgesetzt werden Interesse an und die üblichen Vorkenntnisse in experimenteller Kernstrukturphysik sowie rudimentäre Programmier-Fähigkeiten in der Sprache C++.

Ansprechpartner: