Hochschuldidaktik

Hochschuldidaktik

Abbildung: Relativer Lernzuwachs im Konzeptverständnis von Mechanik (linke zwei Balken) und Elektrodynamik (rechte Gruppe von Balken). Die Veranstaltungen Physik für Elektrotechnik-Studierende wurden als invertierte Vorlesung (flipped classroom, inverted classroom model) mit aktivierenden Elementen angeboten.
Abbildung: Relativer Lernzuwachs im Konzeptverständnis von Mechanik (linke zwei Balken) und Elektrodynamik (rechte Gruppe von Balken). Die Veranstaltungen Physik für Elektrotechnik-Studierende wurden als invertierte Vorlesung (flipped classroom, inverted classroom model) mit aktivierenden Elementen angeboten.

Im Rahmen der Lehraktivitäten des Fachgebiets, insbesondere bei Serviceveranstaltungen für Studierende anderer Fachbereiche, erproben wir aktivierende Lehr- und Lernformen. Mit kleineren begleitenden Untersuchungen versuchen wir, den „Erfolg“ dieser Maßnahmen, zum Beispiel beim Konzeptverständnis von Physik, quantitativ zu erfassen.

Zu den in den letzten Jahren verwendeten und teilweise erprobten Lehr- und Lernformen gehören unter anderem

  • Ergänzung des Übungsangebots durch Schreiben von Texten, auch als Gruppenarbeit und Wiki,
  • Erstellung von Vorlesungsaufzeichnungen und didaktisch aufbereiteten Lehr-Videos,
  • Ergänzung von Skripten um Verständnisfragen und Motivationselemente,
  • Realisierung von Lehrveranstaltungen als „invertierte Vorlesung“ (flipped classroom, inverted classroom model),
  • Einbindung von Quizfragen und Peer Instruction in Vorlesungen mit großen Teilnehmendenzahlen und
  • Einbindung von Arbeitsphasen und Tutoren-Beratung in den Präsenzveranstaltungen in der Service-Lehre Physik.

Vorläufige Untersuchungen legen nahe, dass unter den teilnehmenden Studierenden mit Nebenfach Physik das Konzeptverständnis in aktivierenden Lehr- und Lernformen stärker zunimmt als in konventionellen Formaten.

 

Förderung

  • Logo der Technischen Universität Darmstadt

    Mittel zur Verbesserung der Lehre des Fachbereichs Physik an der TU Darmstadt

 

Publikationen

J. Enders, Ziele und Akzeptanzprobleme von E-Learning- und Web-2.0-Elementen in der Hochschullehre: eine Atomphysikvorlesung als Beispiel, PhyDid B – Didaktik der Physik – Beiträge zur DPG-Frühjahrstagung [Münster, Germany, 2011] 8 pp., http://www.phydid.de/index.php/phydid-b/article/view/240

J. Enders, Erste Erfahrungen mit einer invertierten Vorlesung in der Service-Lehre Physik bei großen Hörerzahlen PhyDid B – Didaktik der Physik – Beiträge zur DPG-Frühjahrstagung [Wuppertal, Germany, 2015] 8 pp., http://www.phydid.de/index.php/phydid-b/article/view/634

J. Enders, Peer Instruction und Flipped Classroom in der Service-Lehre Physik, PhyDid B – Didaktik der Physik – Beiträge zur DPG-Frühjahrstagung [Hannover, Germany, 2016] 8 pp., http://www.phydid.de/index.php/phydid-b/article/view/713

J. Enders, Flip your classroom – Bringt das was?, Gastbeitrag zum Blog der E-Learning-Arbeitsgruppe der TU Darmstadt, http://blog.e-learning.tu-darmstadt.de/2016/10/06/flip-your-classroom-bringt-das-was/